Es gibt immer ein erstes Mal: Im besten Fall wurden Sie durch unsere oder eine andere Arzt- o. Naturheilpraxis auf uns aufmerksam. Viele Aspekte der Baubiologie werden kontrovers diskutiert, deshalb sind viele Kunden zunächst skeptisch gegenüber unseren Angeboten. In unserer Infothek möchten wir Ihnen typische Fragen beantworten, die Ihnen mehr über unsere baubiologische Tätigkeit verraten und somit auch ein eventuelles Misstrauen aus dem Weg schaffen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie weitere Fragen haben.

Was ist Baubiologie?

Baubiologie macht Unsichtbares sichtbar! 

Viele Belastungen können von uns Menschen nicht oder nur teilweise erfasst werden. Der muffige Geruch mancher Schimmelpilze ist zumindest kurzzeitig wahrnehmbar. Elektrische und magnetische Wechselfelder können aber nicht wahrgenommen werden. Es fehlt uns einfach der Sinn für diese Art der Einflüsse.  Solche Belastungen werden erst nach länger Zeit, z.B. durch Kopfschmerz oder Schlafstörung, erfahrbar. 

Der Baubiologe hat jedoch die benötigten  Messgeräte und das Wissen, durch eine Untersuchung nach dem Standard der baubiologischen Messtechnik Klarheit über die Belastungssituation am Platz zu schaffen.
 

Was ist der Standard der baubiologischen Messtechnik?

"Eine Übersicht der physikalischen, chemischen, biologischen, raumklimatischen und sonstigen Risikofaktoren, welche in Schlaf- und Wohnräumen, an Arbeitsplätzen und auf Grundstücken sachverständig untersucht, gemessen, ausgewertet und schriftlich (mit Angabe der Messergebnisse, Messgeräte und Analyseverfahren) protokolliert werden. Bei Auffälligkeiten werden entsprechende Sanierungsempfehlungen erarbeitet und vorgeschlagen."SBM 2015 Institut für Baubiologie  

 

Was wird bei einer Schlafplatzuntersuchung gemessen?

Es werden Parameter wie Luftfeuchte, Temperatur, Erdungswiderstand, vagabundierende Ströme, elektrische und magnetische Wechselfelder, Elektrostatik, Magnetostatik, Körperspannung und Körperfeld, elektromagnetische Wellen (Funk) und Geopathie gemessen.

 

Was bedeutet E-Smog und was Geopathie?

Mit E-Smog als Oberbegriff werden alle Einflüsse aus dem elektrischen Versorgungsnetz und alle Einflüsse aus dem Funknetz bezeichnet. Dazu gehören z.B. elektrische Wechselfelder aus dem Hausnetz (50Hz), elektrische Wechselfelder  aus Bahnstrom (16,7 Hz), DECT, WLAN, Mobilfunk.

Geopathie umfasst Einflüsse aus dem geologischem Bereich (Wasseradern, Bruch, Verwerfung) aber auch aus dem feinstofflichem Bereich (Gitternetze wie Hartmann, Curry, Benker).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bios-Humana GbR